top of page

Ideengenerator? - Zwei Arten kreativ zu denken



Kann man kreatives Denken fördern?


In letzter Zeit begegnet mir oft die Frage “Wie kann ich kreativer werden?” Um das beantworten zu können möchte ich erst einmal darauf eingehen, dass es zwei Arten gibt.

Das aktive kreative Denken ist ein bewusster und strukturierter Prozess, bei dem man gezielt über ein Problem oder eine Idee nachdenkt und versucht, neue Lösungen zu finden. Das Problem besteht aber darin, dass wir uns hier oft festfahren und sich unsere Gedanken dann nur noch im Kreis drehen.


Eine Lösung kann dann das aktive Suchen nach Stille sein. Und genau das ist der berühmte Moment unter der Dusche. Scheinbar plötzlich aus dem Nichts haben wir eine Idee.

Deswegen ist das passive kreative Denken ein intuitiver und spontaner Prozess, bei dem man sich auf eine Idee oder ein Problem konzentriert, aber nicht gezielt darüber nachdenkt. Man lässt die Gedanken fließen und gibt dem Unterbewusstsein Raum, um neue Ideen und Lösungen zu generieren. Oft geschieht dies auch durch Entspannung, Meditation oder auch durch körperliche Aktivitäten wie Spaziergänge oder Sport.


Unser Gehirn ist in der Lage bereits vorhandene Informationen neu zu Verknüpfen und daraus eine Lösung zu generieren. Dabei spielen Erinnerungen genauso eine große Rolle wie die Vorstellung an eine Zukunft.

Laut wissenschaftlicher Studien* ist es jedoch noch unklar, ob Kreativität verbessert werden kann. Wir können sie aber etwas steigern wenn wir neue Wege gehen und ein kreatives Hobby wie z.B. Malen oder auch das Erlernen eines Instruments beginnen.


Also wenn du mal eine kreative Blockade hast oder bei der Lösung eines Problems nicht weiter kommst. dann nimm dir eine Auszeit. Dein Gehirn beschäftigt sich schon von ganz allein mit dem Finden einer Lösung.




18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page