top of page

Produktfotografie Tipps - Die richtige Ausrüstung wählen


Die Kamera

In der Welt der Produktfotografie gibt es eine Frage, die immer wieder auftaucht: Welche Kamera brauche ich? Die Antwort darauf ist simpel: Du brauchst die Kamera, die deinen Bedürfnissen entspricht. Eine teure Kamera mag qualitativ bessere Fotos liefern, aber ist sie wirklich notwendig für deinen Einsatzzweck? Wenn du hauptsächlich für Social Media fotografierst, ist eine High-End-Kamera möglicherweise übertrieben. Du wirst die volle Qualität sowieso nicht nutzen können und gleichzeitig deinen Speicher mit unnötig großen Dateien belasten. Doch für eine professionelle Werbekampagne, die verschiedene Bildausschnitte erfordert, macht eine hochwertige Kamera durchaus Sinn.


Viele Menschen glauben, dass der Kauf einer teuren Kamera automatisch zu besseren Fotos führt. Aber ist das wirklich der Fall? Vergleichen wir es mit einer Gitarre: Nur weil du eine Gitarre von Fender oder Gibson besitzt, bedeutet das nicht, dass du automatisch wie Jimi Hendrix spielen kannst. Vielleicht fehlt es dir einfach an Übung oder Verständnis für die Grundlagen.

Anfangs reicht oft ein Einsteigermodell vollkommen aus. Wichtig ist, dass die Kamera es dir ermöglicht, Blende, Belichtungszeit und ISO selbst einzustellen. Du kannst sogar mit deinem Handy üben, um deine Bildkomposition zu verbessern. Die ganzen technische Parameter musst du einfach auswendig lernen und durch Anwendung verinnerlichen.


Fotoequipment


Das Objektiv

Ein gutes Objektiv oft wichtiger als die Kamera selbst. Es kommt bei der Brennweite darauf an, welche Art von Produkten du fotografierst. Für Schmuck oder kleine Gegenstände ist ein Makroobjektiv ideal. Sonst kann ein 50mm Objektiv perfekt sein. Eine Festbrennweite bietet den Vorteil, dass du dich besser auf deine Komposition konzentrieren kannst und weniger Abbildungsfehler auftreten.


Die Kennzahlen auf einem Objektiv, wie z.B. 1:2 oder 1:4, geben die Lichtstärke des Objektivs an, sowie die kleinste Blendenzahl bzw. die größte Blendenöffnung. Ein Verhältnis von 1:1 würde bedeuten, dass 100% des einfallenden Lichts auch auf den Chip bzw. den Film treffen. Da Objektive aus mehreren Linsen bestehen, wird jedoch immer ein Teil des Lichts an den Grenzflächen reflektiert. Je höher die zweite Zahl in diesem Verhältnis ist, desto weniger lichtstark ist das Objektiv. Zum Beispiel ist ein Verhältnis von 1:1.4 besser als 1:5.6. Bei Zoomeobjektiven wird eine "von-bis" Angabe angegeben, z.B. 5.6-6.3, abhängig von der Brennweite. Festbrennweiten werden oft empfohlen, da ihre Lichtstärke genau auf eine Brennweite optimiert ist, was sie lichtstärker macht.



Kameraobjektiv

Das Licht

Es gibt zwei Möglichkeiten der Beleuchtung: natürliche Lichtverhältnisse oder den Einsatz von Studioequipment. Während natürliches Licht einen guten Ausgangspunkt bietet, ist es nicht immer verfügbar und kann inkonsistente Ergebnisse liefern. Studioleuchten ermöglichen eine präzise Kontrolle über die Lichtstimmung und erlauben es, die gewünschte Atmosphäre im Bild zu schaffen. Es ist ratsam, für Produktfotografie auf eine konsistente Beleuchtung zu achten, insbesondere für Shop-Fotos, während Lifestyle-Fotos eine individuellere Inszenierung erlauben.


Beim Kauf von Lichtequipment stehen Blitz- und Dauerlicht zur Auswahl, wobei Blitzlicht eine fortgeschrittenere Technik darstellt und bei Dauerlicht heißt es: "You get what you see." Verschiedene Lichtformer wie Softboxen, Reflektoren und Schirme ermöglichen die Anpassung von hartem und weichem Licht, abhängig von den Oberflächen der zu fotografierenden Produkte. Der Grundsatz "Harte Oberflächen weiches Licht, weiche Oberflächen hartes Licht" kann als Leitfaden dienen, mit zunehmender Erfahrung kannst du die Regeln aber auch brechen.


Fotostudio


Das Stativ

Für Produktfotografen ist ein Stativ ein unverzichtbares Werkzeug. Es gewährleistet einen stabilen Blickwinkel und ermöglicht zusätzliche Aufnahmen für kreative Bearbeitungen. Ein Stativ ist auch besonders nützlich für Langzeitbelichtungen oder wenn präzise Kompositionen erforderlich sind. Zusätzlich können Wasserwaagen für den Blitzschuh verwendet werden, um die Genauigkeit der Ausrichtung zu verbessern und die Nachbearbeitungszeit zu minimieren, insbesondere bei der Erstellung von Flatlays.


Ich packe meinen Koffer...

Auf meiner Website, unter Downloads, findest du eine Checkliste in der ich die nützlichsten Dinge zusammengetragen habe, die jeder Produktfotograf bei sich haben sollte. Das alles ist aus der Erfahrung aus über 20 Jahren Fotografie entstanden und wird dir definitiv helfen, schneller

zu arbeiten und sehr gut vorbereitet zu sein.



Checkliste für Produktfotografen




0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page